Energiespartips

...prikelnd frisch - entspannend sanft

  • Sie müssen morgens um sechs aus den Federn? Was gibt es Schöneres, als Ihre Lebensgeister mit einer prickelnden Dusche wachzurütteln?
  • Sie kommen abends um acht abgespannt nach Hause. Was gibt es entspannenderes, als die Tageslasten sanft wegzuspülen - als wärs ein milder Sommerregen?

Wasser ist Genuss, Lebensfreude, Wohlgefühl. Warmes Wasser ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Wasser ist aber auch eine wertvolle Ressource, die wir brauchen wie Luft zum Atmen.

Und um Wasser zu erwärmen verbrennen wir Öl und Gas oder nutzen Strom. Heute schluckt die Warmwasseraufbereitung im Haus bereits nahezu gleich viel Energie wie die Heizung. Das muss nicht sein: Es gibt Mittel und Wege, wie Sie sich und Ihre Umwelt verwöhnen können.

Reiner Genuss - gutes Gefühl

  • Sie wollen geniessen und Spass haben?
  • Ein warm-wohliges Gefühl auf der Haut - wie von sanften Meereswogen umspült?
  • Sicher sein, dass alles Shampoo aus Ihren Haaren gewaschen wird?
  • Sie wollen aber nicht einfach Wasser in den Abfluss spülen, das Ihnen keinen Nutzen bringt?
  • Sie wollen Ihr Portemonnaie von unnötigen Ausgaben befreien? Kostbares Nass so umweltschonend wie möglich brauchen?

Dann liegen Sie bei der attraktiven Palette an Warmwasser sparenden Sanitärprodukten richtig.

ENERGY

Und so finden Sie diese Produkte:

Halten Sie Ausschau nach dem Energie-2000-Label "Energy". Damit werden Duschbrausen, Armaturen oder Einsätze gekennzeichnet, die mit einer Sparfunktion zu einem tieferen Energieverbrauch beitragen.

Wie das? Ganz einfach: Weil weniger warmes Wasser verbraucht wird, muss auch weniger Wasser mit Öl, Gas oder Strom erwärmt werden.

Volle Leistung ... halber Preis

Wozu etwas bezahlen, das Sie nicht brauchen? Doch genau dies tun Sie, ohne es zu merken. Täglich. Zwei Beispiele:

Beispiel 1

Beim öffnen des Warmwasserhahns oder des Einhebelmischers in Mittelstellung zum Händewaschen fliesst aus der Warmwasserleitung zunächst kaltes Wasser.

Bild

Bis das nachfliessende Warmwasser Sie erreicht, sind Ihre Hände bereits sauber. Bild
Das aufgeheizte Warmwasser kühlt ungebraucht in der Warmwasserleitung wieder aus. Bild

Fazit: Sie zahlen bei jedem Händewaschen ca. 1,5 l Warmwasser, das Ihnen gar nichts nützt.

Beispiel 2

Beim Duschen mit herkömmlichen Brausen spülen Sie bis zu 24,5 l/min in den Ausfluss.
Bis zur Hälfte mehr Wasser, als Sie für Komfort, für Wohlgefühl und für eine gute Reinigung effektiv benötigen.

Bild

 

Familie

Und nun die gute Nachricht:

Es gibt technische Möglichkeiten, diesen Verlust auszuschalten. Wie sich das rechnet, zeigt das Beispiel der 4-köpfigen Familie Meier.

 

 

 

Vorher

Nachher

Wasserverbrauch Dusch / Tag

 

210 l

140 l

normal:

18 l/min

 

 

mit Sparprodukten:

12 l/min

 

 

Wasserverbrauch Wassertisch, Bidet/Tag

 

90 l

50 l

normal:

15 l/min

 

 

mit Sparprodukten:

max. 9 l/min

 

 

Gesamtverbrauch/Jahr im Bad, ca.

 

111'000 l

72'000 l

Wasserersparniss/Jahr:

 

 

40'000 l

Gesparte Wasserkosten/Jahr*

 

 

Fr. 140.--

Gesparte Energiekosten/Jahr**

 

 

Fr. 200.--

Sparerfolg pro Jahr:

 

 

Fr. 340.--

*

Basis: Durchschnittlicher Wasserpreis Fr. 3.50 pro Kubikmeter (Trinkwasser 1.50; Abwasser 2.-)

**

Basis: Mittelwert Energiekosten: Öl Fr. -.50/l, Strom Fr. -.15/kWh

340 Franken spart Familie Meier ohne Komfortverlust.

Beachtlich. Doch es kommt noch besser: Familie Meier stellt beim Zähneputzen und beim Einseifen unter der Dusche das Wasser ab und entlastet so ihr Haushaltsbudget um weitere 24 000 l Wasser oder ca. Fr. 90.-/Jahr. Die Ausgaben für ihre Sparprodukte hat Familie Meier innert weniger Monate amortisiert. Und auch die Umwelt kann sich freuen: Gut 2 Badewannen Öl pro Jahr verbrennen Meiers weniger für ihr heisses Wasser.

100% geniessen - 50% sparen: Moderne Brausen machen es möglich

Bild

Brause mit integriertem Durchflussregler

Der Durchfluss-Mengenregler/-Begrenzer ist in der Brause fix integriert. Dadurch kann der Wasserverbrauch druckunabhängig und ohne Komfortverlust um bis zu 50% reduziert werden.

Bild

Brause mit Luftansaugung

Eine Düse in der Brause beschleunigt das Wasser. Dadurch wird Luft angesaugt und dem Strahl beigemischt. Ergebnis: ei voller, weicher Duschstrahl bei 50% weniger Wasserverbrauch.

Bild

Brause mit Eco-Strahl

Einfaches drehen am Brausekopf stellt vom Normalstrahl auf Eco-Strahl um. Warmwasserersparnis: 50%

Bild

Brause mit Spartaste

Mit einer Spartaste am Brausegriff kann der Wasserdurchfluss stufenlos um bis zu 50% reduziert werden.

Bild

Durchflussregler

Die Durchfluss- Mengenregler/-Begrenzer werden nachträglich zwischen Duscharmatur und Schlauch angebracht. Sie senken den Wasserverbrauch bis um die Hälfte. Empfohlener Wasserdurchfluss für die Dusche: max. 12 l/min.*

*Achtung: Nicht verwenden bei Durchlauferhitzern oder drucklosen Wassererwärmern.

Alles im Griff - Geld im Sack dank raffinierten Armaturen

Durchflussregler

Durchfluss-Mengenregler (Konstanthalter) oder -Begrenzer werden am Waschtisch ein- oder angeschraubt; z.T. sind Armaturen serienmässig damit ausgerüstet.

Bild

Wasserersparnis: bis zu 50%. Mengenregler halten den Verbrauch druckunabhängig auf einem bestimmten Mass konstant. Empfohlener Durchfluss bei Begrenzer und Regler: max. 9 l/min.*

*Achtung: Nicht verwenden bei Durchlauferhitzern oder drucklosen Wassererwärmern.

Einhebelmischer mit Eco-Funktion

Sparmöglichkeiten durch:

1. Einstellen Hebelstellung Mitte = Kaltwasser.
2. Heisswasserbremse: spürbarer Widerstand beim Schwenken in den Heisswasserbereich. Spart ca. 33% Energie.

Bild

3. Mengenbremse: beim Anheben des Hebels spürbarer Widerstand über die Sparzone von 9 l/min; oder andere Systeme. Spart ca. 30% Wasser und Energie.

Thermostatmischer mit Eco-Funktion

Sparmöglichkeiten durch:

1. Mengenbremse: Spareistellung auf 50% Wasserdurchfluss. Wer Mehrverbrauch wünscht, muss den Sperrknopf drücken.
2. Heisswassersperre: fixiert die Höchsttemperatur bei 38 bis 40°C.

Bild

3. Exakte Temperaturregelung: Wasser- und Energieersparnis, da Mischwasser nicht mehr von Hand ein- oder nachreguliert werden muss. Es fliesst sofort in der gewünschten Temperatur und bleibt auch bei Druckschwankungen konstant.

Selbstschlussarmaturen

Der Wasserauslauf wird automatisch ausgeschaltet. Die Zeit oder Menge des ausfliessenden Wassers kann so eingestellt werden, dass bis zu 70% weniger Wasser gebraucht werden.

Bild

Diese Angaben sind aus der BUWAL-Broschüre "Was kostet der Spass?". Die Kampagne ist initiiert vom Aktionsprogramm Energie 2000. Sie wird getragen von den Herstellern und Zulieferern sowie dem Fachhandel der Sanitärbranche, deren Verbänden, dem Detailhandel, dem Installationsgewerbe, dem Schweizerischen Verein des Gas- und Wasserfaches und der Konferenz kantonaler Energiefachstellen.